Aufgewachsen auf dem Land. Historische Aufnahmen und Geschichten über Damals im Wendland. Der Landkreis Lüchow Dannenberg als Beispiel für das Leben auf dem Lande im 20. Jahrhundert.



 

        Home    Navigation im

Klein Breese 1950-1960
 

Fotos und Informationen von Irmgard Schierarend

 

 Mehr von
 Klein Breese
 1930-1939
 1950 bis 1960

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als 1945 die Engländer kamen, wohnte der Polizist August Baarck in Hanstedt. Als die Soldaten die Wohnung kontrollierten, fiel ein Bild an der Wand auf (rechtzeitig aufgehängt), ein Bild auf dem Engländer und Deutsche Seite an Seite gegen Napoleon kämpften. Baarck bekam schnell den "Persilschein" und wurde weiter als Polizist eingesetzt.
 

 
Als die Eltern von Frau Baarck, Günthers in Klein Breese Nr. 15, wegen hohen Alters dringend Unterstützung brauchen, zieht die jetzt längst erwachsene Irmgard Baarck wieder nach Klein Breese zu ihren Großeltern. Die Landwirtschaft ist schon lange verpachtet.
Über die vielen Tanzvergnügen dieser Jahre haben wir schon berichtet. So geht es auch in Klein Breese lebenslustig zu "un ok de jung Irmgard sökt sech een fein Kerl".
 


1950 heiratet Irmgard Baark den aus Deutsch in der Altmark stammenden Willi Schierarend.
(In Uniform August Baarck, der zu dieser Zeit noch Polizist in Hanstedt ist.)

 
Das Dorf Deutsch liegt zwischen Groß Garz und Bömenzien, also nicht weit entfernt von Klein Breese. Aufnahme in Deutsch in der Altmark.
 

Klein Breese

 
Als August Baark in Pension geht, zieht er mit seiner Frau von Hanstedt zu einer im Rheinland verheirateten Tochter.

Zwei Töchter sind jetzt in Klein Breese verheiratet .

Links: Willi und Irmgard Schierarend
Rechts: Adelgunde und Rolf Saatmann.
Vorne: Großmutter Elise Günther, die jetzt Urgroßmutter wird.

 

 

 

Auch hier wachsen wieder Kinder auf dem Lande auf.

Bei Schierarend sind es zwei Söhne und eine Tochter, die hier mit einem Freund aus der Nachbarschaft im Sand soielen. Da wird Wasser gebraucht. Mutter schleppt es heran.

 

Andreas schiebt seinen Cousin Joachim.

Joachim schiebt Andreas
 
Das Schulhaus wurde umgebaut und modernisiert. In die einklassige Dorfschule in Klein Breese gehen auch die Kinder aus Thurau. Sie kommen zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Wer zur Mittel- oder Oberschule will, läuft zum Bahnhof Öhrenburg und fährt mit der Lüchow-Schmarsauer-Eisenbahn nach Lüchow.


Schulhaus in Klein Breese

 

Links Roland Schierarend.
Schüler aus Klein Breese und Thurau vor dem neuen Eingang des Schulhauses.

In der Mitte Roland Schierarend, geb 1954.
Unterricht im Schulhaus Klein Breese um 1960. Im Hintergrund eine Wandkarte des Kreises Lüchow-Dannenberg.

 

 

Willi Schierarend auf dem Heuwagen:

 

 


Sonntagsausritt. Willi Schierarend lässt seinen Sohn Andreas und dessen Cousin Joachim reiten.

 


Willi Schierarend fährt mit seinen beiden Schimmeln den Milchwagen. (Zweite Hälfte der 50er Jahre)

 


August Baarck

Bald wird den alten Baarcks im Rheinland die Wohnsituation wegen neuem Nachwuchs an Enkeln zu eng.
Sie ziehen zum elften Mal um und zwar zurück nach Klein Breese, wo sie sich im Dachgeschoss von Nr. 15 eine Wohnung ausbauen.


Frieda Baarck

 

Auf Hof 3 wirtschaften noch Wilhelmine (geb. Scharfbier) und Hermann Günther (Bruder von Frau Baarck). Da der einzige Sohn im Krieg gefallen ist, erben später die Baarcks und der Hof wird Irmgard Schierarend überschrieben. Wenn sie dort heute mit 84 Jahren auf die vergangenen und die aktuellen Mühen ihres Lebens blickt, verscheucht sie die trüben Gedanken, indem sie Gedichte schreibt und damit allen Ärger in humorvolle Reime verwandelt.


Klein Breese Nr. 3

 

Sechs Fotos vom Schützenfest in Klein Breese 1953
 

 

 

In der Tour schauen wir uns jetzt Zargleben an, denn dort führt Heinz Kulow die Spur von Sareitz und Brunn weiter.                       

Zargleben 1950 - 1979

 

  zurück      nach oben               Klein Breese  1930-1939                             (Seite erstellt im November 2009)